Burnout Müdigkeit

Immer mehr Menschen leiden unter Burnout, welcher vielen noch unter dem früheren Namen Psychosomatischer Erschöpfungszustand bekannt sein dürfte. Ein erstes Warnzeichen dafür ist eine andauernde Müdigkeit. Das Burnout ist eine mittlerweile typische Erkrankung in den Industrienationen, die Hetze des Alltags lässt uns krank werden. Den Arbeitnehmern wird immer mehr abverlangt, immer höhere Leistungen, die eigenen Bedürfnisse sowie das Privatleben kommen dabei allzu häufig zu kurz. Irgendwann kommen die ersten Warnzeichen, und darunter ist immer die Müdigkeit. Der Arbeitnehmer sieht keine Möglichkeit, sich außerhalb seiner Arbeit zu erholen, weil selbst in der Freizeit noch die Probleme vom Arbeitsplatz dominieren, die Müdigkeit überwiegt. Entspannung, die man mit dem Pflegen sozialer Kontakte erreichen kann, sind oftmals nicht mehr möglich. Der Mensch fühlt sich ausgebrannt und leer.

Prävention von Burnout

Bevor es dann zu einem Burnout kommt, kann der Arbeitnehmer aber selber durch Prävention etwas tun, wenn er die ersten Anzeichen von einem Burnout wie die Müdigkeit wahrnimmt. Denn eine chronische Müdigkeit wäre am einfachsten zu kurieren. Hierbei ist es wichtig, dass die Ernährung von einseitigem Fast-Food-Essen auf eine ausgewogene Kost umgestellt wird. Viele Vitamine durch Obst und Gemüse, wenig Alkohol, Kaffee sowie Zigaretten sind hierbei das Wichtigste, was man bereits am Anfang tun kann, um dem Burnout vorzubeugen. Gerade die letzteren Punkte belasten den Körper enorm und nehmen wichtige Abwehrkräfte, die jetzt nützlich wären. Weiterhin hilft gegen Müdigkeit, ausgedehnte Spaziergänge an frischer Luft zu unternehmen. Außerdem haben sich morgendliche Wechselduschen gegen Müdigkeit bewährt, der Kreislauf wird angeregt, man fühlt sich einfach frischer.

Der Arbeitnehmer sollte sich bei einem drohenden Burnout aber genauso angewöhnen, sich nicht zu sehr belasten zu lassen, mit mehr Ruhe an die tägliche Arbeit heranzugehen. Für die Firma nicht rund um die Uhrerreichbar zu sein, und dies schon gar nicht am Wochenende, hilft ebenfalls gegen einen Burnout. Es ist absolut wichtig, dass man in der Freizeit die Zeitf ür sich selber nimmt, um zu entspannen oder sich mit Freunden und Verwandten zu treffen. Natürlich gehört ein ausreichender Schlaf genauso in die Regenerationsphase und beugt der ständig andauernden Müdigkeit vor. Sehr hilfreich gegen Burnout ist ebenso, sich Urlaub zu nehmen und einfach mal dem Alltag in ein anderes Urlaubsland zu entfliehen. Wenn der Urlauber es sich vor Ort mal so richtig gut gehen lässt, tankt er wichtige Reserven auf, die gegen die andauernde Müdigkeit schützen. Dabei ist es aber wichtig, sich nach der Rückkehr in die Firma nicht gleich wieder stressen zu lassen und die gesunde Lebensführung beizubehalten, damit der Erholungsfaktor weiterhin anhält.

Ärztliche Behandlung

Sollte es dennoch zu einem Burnout gekommen sein, so sollte der Arbeitnehmer sich umgehend in ärztliche Behandlung begeben, damit diese Erkrankung, die meist immer mit einer Müdigkeit beginnt und zu dem weitere Faktoren dazukommen, schnellstmöglich in einer Klinik behandelt werden. Die Möglichkeit, bei Burnout wieder gesund zu werden, sind nämlich sehr hoch und sollten unbedingt wahrgenommen werden.