Burnout Vorbeugen

Die Krankheit Burnout Syndrom wird im allgemeinen mit’ausgebrannt sein‘ umschrieben. Burnout ist ein extremer Erschöpfungszustandund geht meist mit Depressionen einher. Ausbrennen kann nur, wer in Flammensteht, das heißt, die Krankheit gefährdet in erster Linie Personen, die sich übermäßig engagieren und dabei ihre eigenen Grenzen überschreiten. Durch die ständige Überbelastung, die der Betroffene sich freiwillig zumutet, kommt es zu Schlafstörungen und somit zu andauernder Müdigkeit. Am Ende dieser Entwicklungsspirale stehen bodenlose Verzweiflung und tiefe Depression.

Burnout Vorbeugen – Maßnahmen Ergreifen

Um es soweit erst gar nicht kommen zu lassen, ist Prävention das beste Mittel der Wahl. Dem Burnout vorzubeugen ist gar nicht so schwer, wenn man weiß, worauf es ankommt. Es gibt dafür verschiedene Konzepte, wie zum Beispiel Salutogenese, Coping, Selbstwirksamkeit und Empowerment. ‚Burnout Vorbeugen‘ ist auch ein Punkt, dem sich das Arbeitsschutzgesetz widmet. Berufsgenossenschaften und Gewerbeaufsichtsbehörden wird dies bezüglich eine besondere Aufsichtspflicht auferlegt. Ein fürsorglicher Arbeitgeber sollte das Problem des Burnout nicht außer Acht lassen, es gibt einfache Maßnahmen um die Gefährdung von Mitarbeitern einzuschränken. Beispielsweise sollten Arbeitgeber versuchen, jeden in den Arbeitsprozess mit einzubeziehen. Burnout Vorbeugen bedeutet auch der Entfremdung von der Arbeit entgegenzuwirken.

Für gefährdete Personen ist es wichtig, sich mit dem Phänomen Burnout zu beschäftigen und sich ihrer Gefährdung bewusst zu werden. Schon allein wenn man sich die Frage ‚Wie kann Ich selbst Burnout Vorbeugen‘ stellt, ist das ein erster Schritt in die richtige Richtung. Man kann sich damit in die Lage versetzen, früheste Anzeichen zu erkennen und einer fatalen Entwicklung entgegenzuwirken. So ist das Gefährdungspotential gut einzudämmen. Auch sich selbst eingehend zu beobachten, heißt schon Burnout Vorbeugen. Wenn ein vom Burnout bedrohter Mensch feststellt, dass er sich zu wenig Ruhepausen gönnt und entsprechend früh darauf reagiert, hat er die Möglichkeit den Teufelskreis noch zu durchbrechen. Er wird für genügend Entspannung sorgen und die Gefahr ist gebannt, ‚Erkennen und Handeln‘, nichts anderes heißt ‚Burnout Vorbeugen‘.

Burnout Vorbeugen – Ursachen Erkennen

Es gibt bestimmte Menschen mit spezifischen Eigenschaften, aber auch ganze Gruppen, die besonders dafür prädestiniert sind, an Burnout zu erkranken. Burnout Vorbeugen sollte auch bedeuten, die gefährdeten Personenkreise zu erkennen und Schutzmaßnahmen anzubieten. Hinzuweisen ist hierauf den Begriff des Neurotizismus als Burnout Ursache, der mit einer besonderen Anfälligkeit für Burnout einhergeht. Neurotizismus umschreibt Eigenschaften wie Ängstlichkeit, mangelnde Selbstachtung, außerdem eine überhöhte Neigung zu Depressionen und Zwanghaftigkeit. Menschen, die in diese Gruppe der Gefährdeten fallen, haben generell ein labiles Selbstwertgefühl und sind deshalb eher von psychischen Erkrankungen wie Burnout betroffen, als andere. Besonders hoch wird das Gefahrenpotential, wenn ein übermäßiges Perfektionsdenken hinzukommt. Burnout Vorbeugen ist für solche Personen beinahe als Pflicht zu bezeichnen, denn heutzutage steigt die Zahl der Erkrankungen rapide an. Es ist auch bekannt, dass insbesondere Menschen mit Helfersyndrom an Burnout leiden. ‚Burnout Vorbeugen‘ muss also das Motto sein in allen Institutionen, die solche Helfertätigkeiten ausüben, wie beispielsweise Krankenhäuser oder auch Altenheime, um den Risikofaktoren Burnout engegen zu wirken.