Entlastung

In der heutigen Zeit kommt es immer öfter vor, dass Menschen unter dem Stress auf Arbeit und den Aufgaben innerhalb der Familie zusammenbrechen und einen so genannten Burnout erleiden. Hierbei handelt es sich um eine ernstzunehmende Krankheit und anders als bei vielen Krankheiten verschwindet der Burnout nicht von heute auf morgen, sondern muss behandelt werden.

Auf der Suche nach den Gründen

Wie oben erwähnt liegt der Auslöser für einen Burnout im Stress und einer fehlenden Entlastung. Überstunden im Job und Probleme in der Familie fühlen schnell dazu, dass man an seine Grenzen geht und zu hohe Anforderungen an die eigene Person stellt. Wenn man hier keine Entlastung zulässt bzw. keine Hilfe angeboten bekommt, dann bricht man zwangsweise zusammen. Männer wie auch Frauen sind davon Betroffen und der Burnout kann bei Menschen jeden Alters ausbrechen. Sollte man merken, dass man mit dem Stress nicht klar kommt undsogar zusammenbrechen, dann ist sofort ein Arzt aufzusuchen.

Hilfe in der Not

Ärzte und Psychologen können einen Burnout schnell diagnostizieren und die erste Empfehlung lautet meist, dass eine Entlastung im Alltag notwendig ist. Diese Entlastung kommt meist von Seiten der Arbeitskollegen oder der anderen Familienmitglieder. Der Alltag muss neustrukturiert werden und alle helfenden Hände sollten mit einbezogen werden. Gerade kurz nach dem Burnout sollte man sich daher eine Auszeit nehmen und einfach nur auf den eigenen Körper hören. Diese Entlastung hilft Körper und Geist und sorgt dafür, dass man wieder entspannter wird und der innere Stresspegel sinkt. Schritt für Schritt entkommt man so dem Burnout und wird schnell merken, dass diese Entlastung einem gut tut.

Entspannung durch Süßes. Entspannung kann für jeden Menschen anders sein, für den einen ist es Sport, für den anderen gute Schweizer Schokolade, oder andere Süßigkeiten.

Viele Ärzte empfehlen ihren Patienten nach einem Burnout erst einmal eine Kur. In dieser hat man mehrere Wochen Zeit sich zu entspannen und muss sich nicht mit den Situationen daheim oder auf der Arbeit konfrontieren. Auch eine Therapie kann helfen. Es lohnt sich wirklich dem Rat der Ärzte nachzugehen und nicht nur ein paar Tage freizunehmen, sondern sich Zeit zu nehmen, denn mit einem Burnout ist wirklich nicht zu spaßen und sollte die Entlastung nicht stattfinden, dann kann es immer wieder dazu kommen, dass man einen Zusammenbruch erleidet.

Auf dem Weg der Besserung

Fakt ist, dass Entlastung bei einer Erkrankung wie einem Burnout das A und O ist und es nicht ohne die Hilfe anderer geht. Auch wenn man es gewöhnt sein sollte alles selber erledigen zu müssen, dann sollte diese Unterstützung und Entlastung angenommen werden. Bei Problemen und weiteren Fragen rund um die Behandlung und Möglichkeiten zur Entlastung im Alltag sollte der Hausarzt oder Psychologe aufgesucht werden. Hier findet man die Unterstützung welche man in einer solchen Situation dringend braucht.