Burnout Symptome

In den vergangenen Jahren hat der Begriff „Burnout“ stark an Popularität zugenommen. Stress, Mobbing, Überbelastung, länger bzw. ständig andauernde Konflikte, Perspektivlosigkeit(nur um einmal ein paar Faktoren zu nennen) können zu einem „Ausbrennen“ führen. Das Syndrom an sich ist weit mehr als ein Zustand der Erschöpfung, der bald wieder vorüber geht. Vielmehr liegen die wahren Ursachen viel tiefer als angenommen. Die Zusammenhänge sind meist viel tiefer verwurzelt, als sie auf den ersten Blick erscheinen. Vielmals lassen sich die Burnout Symptome nur schwer von den Symptomen einer Depression unterscheiden. Während des Verlaufs der Burnout Erkrankung kommt es mit unter zu einem dramatischen Einbruch der körperlichen, intellektuellen, emotionalen und der sozialen Leistungsfähigkeit. Im folgenden sollen die Burnout Symptome der einzelnen Bereiche genauer betrachtet werden.

Körperliche Burnout Symptome

Gleich zu Beginn der körperlichen Burnout Symptome seien die Schlafstörungen sowie die teilweise mit einhergehenden Albträumen erwähnt. Daraus ergeben sich dann, sofern diese längere Zeit anhalten, tagsüber die Müdigkeit und die damit verbundene Erschöpfung. Da der Körper sich schlapp fühlt, wird ein Zustand des Energiemangels vermutet, so dass ein verstärkter Griff zu Aufputsch-, Hilfs- bzw. Verdrängungsmittel zu beobachten ist; dazugehören der Konsum an stimulierenden Drogen, wie z.B. Kaffee (Koffein), Zigaretten (Nikotin) und Alkohol. Außerdem steigt die erhöhte Einnahme an Medikamenten.

Weitere körperliche Burnout Symptome können neben Verspannungen, Rücken- und Kopfschmerzen auch eine zunehmende Immunschwächesein, die sich vor allem durch häufige Erkältungen bemerkbar macht. Auch Magen-Darm-Beschwerden sind keine Seltenheit. Ferner zu beobachten sind erhöhter Puls und Blutdruck. Es können sich auch sexuelle Probleme (u.a. durch mangelnde Lust) ergeben.

Intellektuelle Burnout Symptome

Die intellektuellen Burnout Symptome können mit relativ harmlosen Konzentrationsstörungen beginnen und sich in Gedächtnisschwäche sowie die damit einhergehende Unproduktivität auswirken. Durch die bereits bei den körperlichen Bunrout Symptomen erwähnte Schlaflosigkeit ergibt sich auf der intellektuellen Ebene der Hang zu Tagträumen. Ein weiteres Warnsignal Burnout ist das Gefühl der Überforderung. Dies kann z.B. durch einen komplexen Arbeitsauftrag oder durch berufliche bzw. private Veränderungen hervor gerufen werden. Weitere Burnout Symptome sind die fehlende Bereitschaft, sich auf etwas Neues einzulassen und eigene Entscheidungen zu treffen und diese entsprechend umzusetzen. Es fehlt an einem gesunden Maß an Phantasie und entsprechender Flexibilität. Bei vielen äußert sich dies auch durch „Dienst nach Vorschrift“, also nicht mehr tun, als nötig. Daraus ergibt sich ein gewisser Grad an Minimalismus und auch an Initiativlosigkeit.

Emotionale Burnout Symptome

Die emotionalen Burnout Symptome können bereits zu Hause im privaten Bereich erkannt werden. Hier kann es mit Ehe- und/oderFamilienproblemen beginnen. Nicht selten ergibt sich daraus ein Rückzug der in der Flucht vor das Fernsehgerät oder in die Welt der Computerspiele endet. Es entwickelt sich eine Gereiztheit, im Laufe derer es zu einer überzogenen Reaktionsfähigkeit kommt. Immer seltener geht man auf Konflikte ein. Vielmehr sitzt man diese aus. Durch die bereits erwähnten Burnout Symptome können sich auch die Fehlzeiten am Arbeitsplatz erhöhen, z.B. durch vermehrte bzw. längere Krankschreibungen.

Es kann sich sogar eine gewisse Unlust entwickeln, Menschen zu begegnen. Gerade in der Arbeitswelt kann dies fatale Folgen haben. Immer öfter ist das Gefühl da, wichtige Termine mit Kunden und/oder Mitarbeitern verschieben zu müssen. Dies kann sogar soweit gehen, dass es nicht mehr möglich ist, sich auf andere Menschen einzulassen. Die Kontakte im sozialen Bereich werden als eine extreme Belastung wahrgenommen, was in einem nicht mehr enden wollenden Kreislauf endet. Denn an die Nichteinlassung schließen sich wieder die zu Beginn erwähnten Probleme an un d es ergeben sich erhebliche psychosoziale Konsequenzen.

Soziale Burnout Symptome

Schaut man sich die sozialen Burnout Symptome genauer an, stellt man fest, dass diese bereits mit einer verringerten, emotionalen Belastbarkeit beginnen. Man „funktioniert“ nur noch. Es fehlt an Einfühlungsvermögen. Dieses kann teilweise vermindert oder überhaupt nicht mehr existieren. Immer größer wird der Bedarf zu nörgeln und ungeduldig zu sein. Auch ein großes Maß an Intoleranz wird an den Tag gelegt.

Daraus ergeben sich die Burnout Symptome der Dünnhäutigkeit und der leichten Reizbarkeit. Es entwickelt sich sogar ein starker Widerwille zur Arbeit zu gehen. Daraus ergeben sich dann die bereits oben erwähnten Folgesymptome. Die psychologischen Aspekte Bournout betreffen Gefühle der Niedergeschlagenheit, der Entmutigung, der Desillusion und der Frustration machen sich breit. Ein Bedarf nach Rückzug entwickelt sich. Außerdem gibt es noch in diesem Zusammenhang Burnout Symptome, wie z.B. Gefühle der inneren Leere, der Hilflosigkeit und der Ohnmacht sowie Suizid- bzw. Fluchtgedanken breit.